Irmina

Barbara Yelin

Irmina

Kann man den dunkelhäutigen Geliebten vor Fremdenfeindlichkeit in Schutz nehmen und Jahre später die jugendliche Weltoffenheit gegen ein Dasein als Ehefrau eines SS -Architekten eintauschen? Barbara Yelin nähert sich dieser Frage an, indem sie in ihrer Graphic Novel »Irmina« Historisches und Recherchiertes mit der Geschichte ihrer Großmutter verbindet. Worte verbinden sich in diesem Buch mit aquarellierten Bleistiftzeichnungen und lassen die Grauzone des Mitläufertums im Nationalsozialismus zutage treten.

In Zusammenarbeit mit der Internationalen Jugendbibliothek und dem Verlag Reprodukt